#011 Die Kraft des Unterbewusstseins

23. November 2023
mariaprinzmsc-blog-header-011-diekraftdesunterbewusstseins-1280x.webp

Der Schlüssel zur nachhaltigen Veränderung im Beruf und im Leben

Hast du jemals schon versucht, etwas in deinem Leben zu verändern, sei es im Job oder privat, und festgestellt, dass trotz deiner besten Bemühungen alles im Sande verlaufen ist? Vielleicht hast du dich gefragt, warum deine Veränderungsversuche gescheitert sind.

 

Oder gehörst du zu jenen, denen gar nicht auffällt, dass sich eigentlich nichts geändert hat?

 

Wenn im Job Projekte scheitern oder Veränderungen nicht gelingen, dann ist es offensichtlich, dass es nicht geklappt hat. Du findest aber sicher genug Erklärungen im Außen, um die Situation rechtfertigen zu können: Es gab sicher Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter, die etwas blockiert haben. Oder die Zeit war nicht richtig für diese Veränderung. Die aktuelle wirtschaftliche Situation ist auch immer eine gute Erklärung. Du kannst aber auch sagen, dass das Tagesgeschäft wichtiger war – schließlich und endlich leben alle davon – weshalb man das Projekt vorerst einmal auf Eis gelegt hat. Also, es gibt viele durchwegs plausible Erklärungen, womit du dich und dein Umfeld beruhigen kannst.

Anders ist es da schon im persönlichen Bereich. Obwohl, auch da gibt es genügend Argumente, warum Veränderung gerade nicht gelingen kann: Jetzt sind erst einmal die Kinder wichtiger, ist ein sehr beliebtes Argument, dem kaum jemand widersprechen kann. Das ist etwas für die Pension, ist dann der Dauerbrenner für alle ab 45.  Ich bin der Hauptverdiener, der die Familie versorgt, ist ein Todschlag-Argument, das uns geradezu in eine Angststarre versetzt. Usw… du kannst sicher noch die ein oder andere Begründung beisteuern und vielleicht ist jetzt der Moment, dir deiner persönlichen Schutzbehauptung mal bewusst zu werden.

 

Im Gegensatz zum Job, wo wir einfach im Hamsterrad gefangen sind, merken wir allerdings gerade persönlich, wie sich in stillen Momenten die Unzufriedenheit ihren Weg bahnt und möglicherweise sogar durch gesundheitliche Beschwerden auf sich aufmerksam macht.

 

Was sagst du dazu, wenn ich dir nun sage, dass die Gründe für dieses Scheitern von Änderungen viel tiefer liegen? Veränderungsprozesse scheitern vielmehr, weil wir das mächtige Instrument unseres Unterbewusstseins vernachlässigen und stattdessen auf oberflächliche Anpassungen setzen. Veränderung fordert aber mehr als nur oberflächliche Anpassungen. Sie erfordert ein Umdenken auf einer tieferen Ebene – und zwar dem Unterbewusstsein.

Das Unterbewusstsein spielt eine entscheidende Rolle in all unseren Handlungen und Entscheidungen. Den wenigsten ist das bewusst, aber es hat einen maßgeblichen Einfluss auf all unsere Ergebnisse – ob gewollt oder eben ungewollt!

Wenn wir versuchen, Veränderungen anzugehen, passiert das immer, ohne das Unterbewusstsein aktiv miteinzubeziehen. Wir stoßen dann auf unseren eigenen Widerstand und jenem des Teams in Form unserer Denkmuster und Paradigmen und scheitern letztendlich.

Ganze Projekte in Firmen scheitern, weil diese Tatsache in der Planung nicht mitberücksichtigt wird. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden überrollt und Führungskräfte in die Verantwortung genommen.

 

Betriebe, die nach Optimierung streben, greifen immer gerne nach Systemen: ERP, CRM und Co werden eingeführt und sollen für effizienteres Arbeiten und effektivere Auswertungen sorgen sowie ein besseres Ergebnis, also mehr Gewinn. Doch selbst die besten Projekte, Umstrukturierungen und Optimierungsvorschläge scheitern, wenn man vergisst, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mitzunehmen. Mitzunehmen heißt in diesem Fall, indirekt auf ihre Ängste und Vorurteile einzugehen, indem man ihnen hilft die eigene Angstbarriere zu durchbrechen.

Die Wichtigkeit von Mindset, persönlicher Haltung, und positiver Einstellung wird längst nicht mehr in Frage gestellt. Gerne höre ich: „Das ist eigentlich nichts Neues, das ist mittlerweile eh jedem klar.“ Ja, aber wieso wendest du dieses Wissen dann nicht an?

Es ist nicht nur wichtig zu wissen, sondern eben auch zu tun. Und genau da liegt die Schwierigkeit. Veränderung erfordert eine bewusste Anstrengung, die Denkmuster und Paradigmen im Unterbewusstsein zu durchbrechen. Es ist entscheidend sich Zeit zu nehmen, das Unterbewusstsein zu verstehen. Es braucht eine bewusste und regelmäßige Auseinandersetzung mit den eigenen Denkmustern. Sich immer wieder in einem Seminar daran erinnern zu lassen – „Ja stimmt, das hab‘ ich auch schon mal gehört.“ – ist einfach zu wenig. Du beginnst vielleicht voller Enthusiasmus, aber mit der Zeit bzw. wenn man ehrlich ist, sehr rasch, lässt die Motivation nach. Und schon ist man wieder im Tagesgeschehen, im Tagestrott. Und all das schöne, logische und doch so nachvollziehbare aus dem soeben besuchten Seminar ist wieder vergessen.

 

Überleg mal, wie viele Kurse, Seminare und Ausbildungen du schon absolviert hast, wo auch ein Leadership-Modul mit dabei war…?

 

In der heutigen Welt, in der leider allzu oft nur schnelle Lösungen gesucht werden, ist es deshalb so entscheidend, sich Zeit zu nehmen, das Unterbewusstsein zu verstehen und wir müssen systematisch daran arbeiten. Nur eine bewusste, regelmäßige Auseinandersetzung mit den eigenen Denkmustern führt zu einer tiefgreifenden Veränderung, die nicht nur im Beruf, sondern auch im privaten Leben positive Auswirkungen hat.

Veränderung erfordert eine bewusste Anstrengung, die Denkmuster im Unterbewusstsein zu durchbrechen. Ich für meinen Teil mache dabei immer die Erfahrung, dass ich die hinderlichen Denkmuster der anderen super einfach erkennen kann, meine eigenen allerdings nicht. Somit habe ich mit der Suche nach den nicht dienlichen Denkmustern noch gar nicht richtig begonnen und bin schon bei der ersten Hürde gescheitert.

Deshalb liebe ich die ergebnisorientierte Herangehensweise. Mein Fokus liegt auf meinem Ziel, meinem Wunschergebnis. Das Wie oder Was ist mir dabei total egal. Ich überlege nicht, WIE ich das Ziel erreichen kann. Ich überlege auch nicht, WAS ich zur Zielerreichung machen könnte. Keine Sekunde verschwende ich an das WARUM ich mein gewünschtes Ergebnis nicht erreiche. Das Warum liegt noch dazu meist in der Vergangenheit.

Mein Fokus liegt auf dem Ziel in der Zukunft und das Ziel setzt dann die Energie frei, um die Veränderungen herbeizuführen.

Ein absolut genialer und so effizienter Prozess!

 

Menschen haben kein Problem mit Veränderungen, sie haben nur ein Problem damit verändert zu werden. Da sind wir alle gleich. Für diese Erkenntnis braucht man nur etwas in sich zu gehen, um die Bestätigung zu erhalten. Aber, du kannst Menschen für Veränderung begeistern und darin liegt die entscheidende Kraft! Wenn du es schaffst, mich für etwas zu begeistern, dann schaffe ich es, meine Angstbarriere zu durchbrechen. Dann freue ich mich auf die Arbeit mit einem neuen Tool, dann unterstütze ich bei der Umstrukturierung in der Abteilung, dann trete ich vor den Kolleginnen und Kollegen für die Veränderung ein. Ja, all das passiert dann wie von Zauberhand – einfach nur, weil Menschen begeistert wurden, gehört wurden und auf einmal merken, dass sie relevant sind und mitwirken können. Letztendlich ist es für jeden erfüllender, Gestalter zu sein, anstatt Verhinderer!

 

In meiner Arbeit mit Führungskräften betone ich die Relevanz systematischer Unterbewusstseinsarbeit. Es geht weder darum die Vergangenheit zu durchleuchten noch Probleme aus der Kindheit aufzuarbeiten. Ich bin weder Psychologin noch Therapeutin. Sondern es geht darum, die verborgene Kraft des Unterbewusstseins zu nutzen, um die gewünschten Veränderungen zu erreichen. Dafür richten wir unseren Blick in die Zukunft und arbeiten gezielt an der notwendigen Veränderung, um dein Wunschziel leicht zu erreichen.

Genau diese Basis braucht es, damit wir später im Mentoring an der richtigen Kommunikation als Schlüssel zur Unternehmenskultur arbeiten können. Dann erst macht es auch Sinn, an der Verbesserung deiner rhetorischen Fähigkeiten zu arbeiten und sich mögliche Entwicklungsstrategien für dich und dein Team anzusehen.

Genau diese Basis braucht es aber auch, damit jede andere Weiterbildung und all die Veränderungen, die im Laufe deines Lebens noch auf dich zukommen, gelingen können. Deshalb ist es so wichtig zu lernen, wie man das Unterbewusstsein aktiv einbezieht, damit auch in Zukunft alle Veränderungen klappen.

 

Erst durch die bewusste Auseinandersetzung mit dem Unterbewusstsein, ist unsere volle Potenzialentfaltung möglich. Indem wir die Denkmuster durchbrechen und bewusst an unserer inneren Einstellung arbeiten, eröffnen sich neue Möglichkeiten für beruflichen Erfolg und persönliches Wachstum.

Genau diese Tatsache macht sich seit Jahrzehnten die Sportwelt zu nutze. Es ist ganz normal, dass Schifahrer ihre Abfahrt immer wieder im Kopf fahren und ihren Stockerlplatz visualisieren. Man weiß heute, dass diese Technik den entscheidenden Einfluss auf den tatsächlichen Erfolg hat.

Auf genau dieselbe Strategie setzen heute auch Inhaberinnen und Inhaber in der Wirtschaft, um ihren Unternehmenserfolg zu erreichen. So wie sich Sportlerinnen und Sportler von einem Coach begleiten lassen, haben auch Unternehmerinnen und Unternehmer dafür ihren Erfolgsmentor an der Seite.

 

Auch deine Führung erreicht erst ihre volle Stärke, wenn du die Paradigmen in deinem Unterbewusstsein umprogrammierst, also neugestaltest. Revolutioniere deine Führung: Das Geheimnis liegt im Unterbewusstsein! In meinem Mentoring wirst du genau diese transformative Kraft der Paradigmenveränderung erleben. Nur so wird deine Rolle als Leader wirklich effektiv!

Im Gegensatz zum Bewusstsein – unserem wissenden bzw. intellektuellen Verstand – ist das Unterbewusstsein unser emotionaler Verstand.

Ich hoffe, dir ist jetzt so richtig bewusst geworden, dass wir immer aus dem Unterbewusstsein heraus führen, was letztendlich bedeutet: Wir führen mit Seele, nicht nur mit Strategie! Denn: Erfolgreiche Führung beginnt im Kopf – und da im Unterbewusstsein – und eben daraus resultierend im Herzen! Und das merken deine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

 

Und mit meinem Buchhalterherz darf ich dir noch dazu versichern, in der Bilanz wirst du genau diesen Unterschied auch in Form von Zahlen, nämlich tiefschwarzen Zahlen, sehen.

Deine Führung erreicht erst ihre volle Stärke, wenn du die Paradigmen in deinem Unterbewusstsein umprogrammierst, also neugestaltest.
Maria Prinz, MSc
mission-poleposition-bildmarke-02-4c-1280x.webp

Es ist nun Zeit, dass auch du deinen Weg erfolgreicher Führung bewusst mit dem Unterbewusstsein gehst. Werde so zum begeisternden Leader und Erfolgsmagneten!